Jul
31
2014

Kroatische Innovation: von Ton zu Metall

Schon als Ziegelhersteller machte das Unternehmen mit der Entwicklung eines mörtelsparenden Ziegels von sich reden. Jetzt hat es sich als Metallproduktehersteller gewissermaßen neu erfunden und verfügt über einen weltweiten Kundenstamm. Eine kroatische Erfolgsgeschichte. Bei EKO MEĐIMURJE läuft alles nach dem Motto „Je einfacher, desto besser“. Getreu dieser Devise erfand das Unternehmen übergroße Mauerziegel, die ineinandergreifen und auf diese Weise den Bedarf an Ton und Mörtel und den Arbeitseinsatz beim Mauern reduzieren.

FARO Laser Tracker in der Ausrichtung

Heute stehen renommierte internationale Konzerne wie Liebherr, Caterpillar, Wirtgen und Komatsu auf der Kundenliste des Ziegelherstellers. Zoran Zdolec, Manager für die Elektroanlagen bei EKO MEĐIMURJE, erklärt:

 

„Mithilfe der CAD-Software ProEngineer entwerfen wir unsere Produkte gemäß den Kundenanforderungen. Im Anschluss stellen wir die Teile auf modernen Umformmaschinen her.“ Jetzt hat EKO in zwei FARO-Geräte, einen Laser Tracker ION und einen FaroArm Fusion und die Software FARO CAM2 Measure 10 investiert und drei Trainingswochen mit Filip Donlic von Teximp d.o.o. gebucht, dem FARO-Wiederverkäufer für Kroatien, Bosnien und Serbien. „Dank dieser Investition verfügt EKO nun über die neuesten Messwerkzeuge für Qualitätskontrolle und Produktdokumentation.“

Doch neben den Dokumentations- und Qualitätsanwendungen ergab die ROI-Rechnung noch einen weiteren triftigen Grund für die Anschaffung. Bei großen Teilen arbeitet EKO mit einer SHW-Fräsmaschine. Der Fräskopf ist mit einem Messkopf von Renishaw ausgestattet. Während die Teile vor der Bearbeitung mithilfe des Renishaw-Kopfes ausgerichtet wurden, stand die Fräsmaschine still. Bei großen Teilen dauerte dieser Prozess oft bis zu zwei Stunden. Als Filip Donlic die Fabrik besuchte, fiel ihm auf, dass der Frästisch genug Platz bietet, um bereits mit der Ausrichtung eines weiteren Teils zu beginnen – noch während ein anderes in der Maschine gefräst wird. Deshalb empfahl er, für den Vorgang den FARO Laser Tracker ION zu nutzen.

Laser Tracker bei der Vermessung während der Produktion

„Weil die Teileausrichtung und das Fräsen nun gleichzeitig erfolgt, spart EKO täglich rund fünf Stunden Produktionszeit auf dieser teuren Maschine ein“, erklärt Donlic zufrieden. Der FARO ION sorgt jetzt dafür, dass jedes Teil exakt an der Maschinenachse ausgerichtet ist, während ein anderes Teil bearbeitet wird. Wenn der Fräskopf frei ist, können mit dem Renishaw-Taster noch einige Referenzpunkte erfasst werden. Dieser Vorgang nimmt aber nur wenige Minuten in Anspruch. Allerdings sind die Bediener der SHW-Maschine keine Messtechniker und arbeiten paarweise in drei Schichten. Es war also eine simple und leicht erlernbare Lösung gefragt.

Aus diesem Grund schrieb Donlic in CAM2 Measure 10 eine softwareinterne App. Die Bediener müssen nun einfach nur den Bildschirmanweisungen folgen und Referenzpunkte an den Rändern der Teile erfassen, bis die App die eingestellte Position als richtig erkennt. Zur allgemeinen Qualitätskontrolle kommt bei EKO zudem ein FaroArm Fusion zur Anwendung, der mit dem Tracker zu einem System kombiniert wird. Auf diese Weise können nahezu alle Messpunkte an großen Bauteilen auch ohne direkte Sichtlinienverbindung zum Laser Tracker ION gemessen werden.

Anwenderbericht Download EKO Medimurje d.d.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



FARO Deutschland Blog

Herzlich Willkommen im FARO Deutschland Blog! Hier finden Sie die aktuellsten News und Trends der Messtechnik und 3D-Dokumentation!



RSS Feed RSS-Feed
Follow me:

Blog folgen

Archiv