Dez
12
2016

Der Forensic ScanArm gibt ungelösten Fällen ein neues Gesicht

Allein in den USA gibt es laut der NamUs-Datenbank (National Unidentified Persons System) über 13.000 nicht identifizierte Personen[1] und es kommen jährlich geschätzte 1.000 neue nicht identifizierte Personen hinzu. Dies bedeutet, dass Jahr für Jahr mehr Familien mit der Leere fertig werden müssen, die ihre vermissten Angehörigen hinterlassen haben, und die Anzahl der ungelösten Fälle steigt.

Was würde geschehen, wenn jeder dieser ungelösten Fälle ein Gesicht bekäme? Wie könnte dies auf eine Weise erfolgen, die sicher, effizient und schnell 3D-Rekonstruktionen zur Verfügung stellt?

Dies waren einige der Fragen, mit denen sich FARO beschäftigte, und die im November 2016 zur Markteinführung des FARO Forensic ScanArm führten.

Diese neue Art von 3D-Scanner gibt Laboren für forensische Anthropologie, Kriminaltechnologie und gerichtsmedizinische Untersuchungen die Möglichkeit, eine permanente digitale 3D-Dokumentation von forensischen Beweisstücken zu erstellen. Die kontaktlosen Scan-Funktionen garantieren, dass die Daten ohne das Risiko einer Beschädigung der oft fragilen Beweisstücke gesammelt werden können. Vollständige 3D-Daten können bis zu zehnmal schneller als mit herkömmlichen Mess- und fotografischen Verfahren gesammelt und dokumentiert werden. Dadurch wird es möglich, jederzeit weitere Messungen oder Gesichtsrekonstruktionen durchzuführen.

 

Wie wird diese Technologie in der Gesichtsrekonstruktion eingesetzt?

A_Y9A6452

Das Artefakt wird mithilfe des FARO Forensic ScanArm gescannt.

 

Skull in geomagic

Die präzisen erfassten 3D-Daten werden in ein Softwareprogramm importiert.

 

Forensic1 Forensic2

Mithilfe einer Geomagic-Software und eines berührungsempfindlichen, stiftähnlichen Werkzeugs, das als „haptisches“ Gerät bezeichnet wird, kann das gescannte Bild als Grundlage für eine Gesichtsrekonstruktion verwendet werden.

 

Die Scandaten können verwendet werden, um ein Opfer zu identifizieren, traumatische Knochenverletzungen zu dokumentieren und Verbrechen aufzuklären. Dank dieser Technologie kann dem Fall ein Gesicht gegeben und hoffentlich auch ein Name zugeordnet werden.

Mehr Informationen über den Einsatz des Forensic ScanArm in der Gesichtsrekonstruktion und anderen Anwendungen für forensische Beweisstücke finden Sie unter www.faro.com

 

 

 

[1] https://identifyus.org/en

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.



FARO Deutschland Blog

Herzlich Willkommen im FARO Deutschland Blog! Hier finden Sie die aktuellsten News und Trends der Messtechnik und 3D-Dokumentation!



RSS Feed RSS-Feed
Follow me:

Blog folgen

Archiv